Sport

Mein Sportjahr 2019: Die Strava-Statistik meiner Triathlon-Anfänge

Strava - Jahr 2019 - Folie 1

Egal ob Schwimmen, Radfahren oder Laufen: Strava gehört zu den größten Plattformen im Internet, auf denen Triathleten ihre absolvierten Trainingseinheiten mit befreundeten Sportlern teilen können. Oftmals heißt es: „Was nicht auf Strava steht, wurde nicht trainiert“ – und so habe ich mir bereits nach wenigen Wochen, nachdem mich die Faszination Triathlon gepackt hatte, einen Account eingerichtet und angefangen meine Fortschritte zu dokumentieren.

Passend zum Jahreswechsel hat Strava eine Funktion freigeschaltet, mit der man seine eigenen Trainingsleistungen genauer unter die Lupe nehmen kann. Spannend finde ich zum Beispiel, dass ich mit insgesamt 3427 absolvierten Höhenmetern etwas mehr als ein Drittel des Mount Everest bezwungen habe. Doch lass uns gerne gemeinsam einen Blick auf meine Strava-Statistik werfen – und mein Sportjahr 2019 noch einmal Revue passieren lassen.

  • Strava - Jahr 2019 - Folie 2
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 3
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 4
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 5
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 6
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 7
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 8
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 9
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 10
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 11
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 12
  • Strava - Jahr 2019 - Folie 13

In meinem ersten Sportjahr als Triathlet komme ich auf 959 Trainingskilometer

Meine erste „Trainingseinheit“ habe ich kurz vor unserem Urlaub, am 08. Juni 2019, absolviert. Ich wollte nach meinem Riss des Syndesmosebands endlich wieder fit werden und hatte das Ziel in New York eine Runde durch den Central Park zu laufen. Wenn ich bedenke, dass seit dem 959 Trainingskilometer (alle Disziplinen) zusammen gekommen sind, dann finde ich das schon einen ziemlich guten Start als Triathlon-Anfänger, oder nicht?!

Schwimmen: In 37 Einheiten habe ich ca. 50 Kilometer zurückgelegt

Das erste Mal schwimmen war ich am 25. Juli 2019. Leider konnte ich bis dato nur Brustschwimmen und jeder Versuch des Kraulschwimmens endete in einem Desaster. Wie zum Teufel krault man ohne – im wahrsten Sinne des Wortes – „abzusaufen“? Der Ehrgeiz hatte mich gepackt, sodass ich mir viel von den Schwimmer/innen auf Bahn 2 (die Profis) abgeguckt habe und mittlerweile 100 Meter im Schnitt bei rund 2 Minuten kraulend zurücklegen kann.

Radfahren: Erstmals habe ich die magischen 100 Kilometer gepackt

Durch meine Blogger-Aktivitäten in Verbindung mit Focus-Bikes bin ich mit einem Profi-Radfahrer auf Strava befreundet – und ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich sogenannte „Morning Rides“ von beispielsweise 184,25 Kilometern sehe. Wieder einmal war mein Ehrgeiz geweckt und so wollte ich in 2019 unbedingt einmal die magische Grenze von 100 Kilometer auf dem Rad packen – mit Erfolg, wie Freund, „Vater“ und Kollege Franky auf seinem Blog berichtet.

Laufen: Mein erster Halbmarathon in unter 2:00 Stunden

Eigentlich war das anfängliche Ziel eine 10-Kilometer-Runde durch den Central Park, doch dann hatte ich einen Startplatz beim Oldenburg Marathon 2019 für die Strecke des Halbmarathons in der EWE LÄUFT-Community gewonnen. Die Umfänge meiner Trainingseinheiten haben sich also noch einmal gesteigert, sodass ich am Ende meinen ersten Halbmarathon unter 2:00 Stunden gelaufen bin.

Über den Autor

Kim geht offen und kreativ durchs Leben, um Neues entstehen zu lassen, das den Menschen hilft. Als Gründer von DESIGNLOVR ist er Experte in Design. Außerdem hat er ein „Digital Mindset“ und ist ein Sportfanatiker.

Keine Kommentare

    Hinterlasse eine Antwort