Meine große Sammlung: Das musst Du in New York gesehen haben

New York, die Stadt der Träume. Eine Stadt, die man entweder liebt oder hasst. Eines ist jedoch sicher: Keine andere Stadt der Welt fasziniert seit Jahrzehnten die Menschen auf eine derart verrückte Art und Weise, wie der „Big Apple“. Dabei erfindet sich New York tagtäglich neu – und genau das ist es auch, was mich sowohl an der Metropole, als auch an den Menschen vor Ort so fasziniert.

Seit meinem ersten Besuch im Jahre 2012 gehört New York zu den absoluten Favoriten meiner Reiseziele und bei meinen Besuchen entdecke ich immer wieder neue Highlights. Vielleicht ist auch das der Grund, warum mich immer wieder Freunde, Bekannte und Co. nach Sehenswürdigkeiten bzw. Hotels, Restaurants oder Bars fragen, die man sich angesehen haben muss. In diesem Artikel werde ich fortlaufend einige meiner Highlights sammeln und diese nach jedem Besuch erweitern.

New York in Kategorien

New York ist so verschieden und andersartig, wie die Menschen, die in der Metropole leben. Dementsprechend gibt es auch nicht DIE Sehenswürdigkeit, die Du gesehen haben musst bzw. DAS Hotel, in dem Du idealerweise schläfst. Da New York alles zu bieten hat, kommt es letztlich nur auf Deine ganz persönlichen Vorlieben an. Nachfolgend einige Inspirationen:

Hotels in New York

Wozu braucht man ein Hotel, in der Stadt, die niemals schläft? Eine Frage, die Du Dir während Deines erstens Aufenhalts in New York garantiert auch stellen wirst. Dementsprechend war es mir in Sachen Hotels immer wichtig einen guten Mix aus Lage, Umgebung und Erreichbarkeit zu finden.

Wichtig: Das Hotel immer ohne Frühstück und Co. buchen, da es meist eh nur trockene Bagels gibt und sich ein gemütliches Diner oder ein schneller „Coffee to go“ deutlich mehr lohnen

The New York EDITION

Das The New York EDITION Hotel ist ein 5-Sterne-Hotel und liegt direkt an der Madison Avenue in unmittelbarer Nähe zum Madison Square Park. Der Preis pro Übernachtung ist nicht ohne, doch mit etwas Glück und einem guten Schnäppchen hast Du von hier aus einen unschlagbaren Blick über Manhattan.

Z NYC Hotel

Vom Z NYC Hotel aus hat man – aus allen Zimmern – einen unglaublichen Blick auf die Skyline von Manhattan. Das Hotel ist sehr elegant eingerichtet, bietet einen kostenlosen Manhattan-Shuttle und verfügt über eine Rooftop Bar, die leckeres Cocktails serviert. Gerne empfehle ich Dir das Z NYC Hotel.

Park Central Hotel

Das Park Central Hotel New York bietet eine perfekte Lage, um morgens vor dem Frühstück eine entspannte Runde im Central Park zu drehen. Auch befindet sich der Times Square nur 15 Gehminuten entfernt. Gegenüber dem Park Central Hotel bietet das Park Cafe, ein typisch-amerikanisches Diner, alles was das Herz begehrt

Restaurants, Bars & Diner in New York

Kulinarisch hat New York jede Menge zu bieten. Dabei solltest Du nicht glauben, dass sich das Angebot ausschließlich auf Fast Food beschränkt. Bereits seit Jahren gehören einige der New Yorker Restaurants sowie Bars zu den „The World's 50“. Im Übrigen, für die Fast Food freien Tage eignen sich die Whole Foods Markets, da es hier täglich gesunde Gerichte zu einem vergleichsweise günstiges Preis gibt.

Rosie O'Grady's (Steakhaus)

Direkt an der 7th Avenue gelegen hat das Rosie O’Grady's Steakhaus, das an die 80er Jahre angelehnt ist, einiges zu bieten. Egal ob Steak oder Burger, das Essen ist liebevoll zubereitet und schmeckt hervorragend. Jedoch möchte ich gleich dazu sagen, dass sich die Preise auf Grund der Lage etc. am oberen Ende befinden.

Norwood Club (Restaurant)

Norwood liegt im New Yorker Stadtteil Chelsea in Manhattan. Während es viele Mythen um den Club gibt, lädt das elegante Interieur sowie das vorzügliche Ambiente vor allem Unternehmer, Schauspieler und Künstler zum Verweilen ein. Solltest Du von einem „Member“ ins Norwood eingeladen werden, so sind sowohl die Cocktails an der Bar, als auch das Restaurant ein absolutes Muss.

The Counter NYC (Burger)

Nur einen Block vom Times Square entfernt befindet sich The Counter NYC. Das Burger Restaurant bietet seinen Besuchern die Möglichkeit sich Burger aus frischen Zutaten selber zusammenzustellen, was will man mehr?! Jedoch solltest Du wissen, dass es je nach Uhrzeit zu einer langen Wartezeit kommen kann.

Shake Shack (Burger)

Von einem echten New Yorker empfohlen, ist Shake Shack für mich zu einem echten Muss geworden, wenn ich mal wieder in Manhattan bin. Die Leute stehen regelrecht Schlange, für das – typisch amerikanisch – fettige Essen der Fast-Casual-Restaurantkette. Doch vorsichtig, der ShackBurger mit Cheese Fries macht süchtig.

Park Cafe (Diner)

Einmal in einem echten, amerikanischen Diner frühstücken? Das ist in Manhattan gar nicht so einfach. Eine Möglichkeit wäre das Park Cafe an der 7th Avanue. Mittlerweile war ich bereits mehrfach im Park Cafe zum Frühstück und nach wie vor finde ich das French Toas sowie die Pancakes schmackhaft. Nur manchmal ist es etwas laut.

Refinery Rooftop (Bar)

Die Refinery Rooftop Bar befindet sich ganz in der Nähe des Bryan Parks und bietet von der Dachterasse aus einen schönen Blick auf das Empire State Building. Da die Bar nicht besonders groß ist, muss man Glück haben, um einen Platz zu bekommen, jedoch hat auch die Kombination der Lage in Verbindung mit der Qualität der Cocktails durchaus ihren Reiz.

Dominique Ansel Bakery (Bäckerei)

Es ist ganz normal, wenn sich ab 7:30 Uhr vor der Dominique Ansel Bakery eine riesige Schlange bildet, da sowohl New Yorker, als auch Touristen etwas von den kunstvoll zubereiteten Leckereien wie z. B. Canelés, Macarons, Tartes oder Cronuts abhaben wollen. Und es lohnt sich, soviel kann ich Dir versprechen!

Sehenswürdigkeiten in New York

Bekannt aus den vielen Filmen und Serien gibt es in New York kaum eine Sehenswürdigkeit, die nicht bereits als Kulisse gedient hat. Bestes Beispiel ist das Flatiron Building am Ende der Fifth Avenue, das bereits in Actionfilme wie Spiderman, Godzilla oder auch Armageddon zu sehen war. Und doch gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die mich in New York fasziniert haben bzw. non denen ich vorher noch nichts wusste.

Skyline von Manhattan (Hoboken View)

Für ein perfektes New York Skyline-Foto bieten sich sowohl die vielen Parks rund um die Brooklyn Bridge, als auch mein Favorit, die unzähligen Piers in Hoboken, New Jersey an. Mit dem Leihwagen oder der Metro auf die andere Seite des Hudson Rivers gefahren, hast Du z. B. vom Pier 13, nahe des Hoboken Historical Museum aus einen unglaublichen Blick auf die Skyline von Manhattan.

Big Bus Tours (Stadtrundfahrt)

Sowohl in Dubai, als auch in New York haben mich die Hop-on/Hop-off Touren mit Big Bus Tours überzeugt. Kurzfristig am Time Square gebucht, ging es mit den roten Doppeldeckerbussen vorbei am Empire State Building, dem Rockefeller Center und Madison Square Garden in Richtung Harlem und New York Yankees Stadium. Hinweis: Solltest du gut verhandeln können, so sind die Tickets teilweise günstiger als online.

Top of the Rock (Aussichtsplattform)

Empire State Building oder Top of the Rock, welche Aussichtsplattform lohnt sich mehr? Meiner Meinung nach hat die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ klar die Nase vorn. Die Auffahrt in das oberste Stockwerk des Rockefeller Centers ist um einiges günstiger und von dort aus kannst Du sehr gute Fotos mit der Skyline im Hintergrund machen – und hast dabei das Wahrzeichen der Stadt, das Empire State Building, direkt mit auf dem Bild.

Museum of Modern Arts (Museum)

Nur wenigen Blocks vom Rockefeller Center befindet sich das Museum of Modern Art. Egal, ob als Kunstliebhaber oder nicht, das MoMA ist einfach ein Muss. Bei einem besuch am Freitag zwischen 16:00 Uhr und 20:00 Uhr kannst Du mit dem UNIQLO Free Friday Night Tickets noch etwas Geld sparen. Das Ticket gibt es direkt an der Kasse des Museum of Modern Art, jedoch musst Du etwas Wartezeit (rund 15-30 Minuten) mitbringen.

Grand Central Station (Bahnhof)

Bekannt aus vielen Hollywood-Romanzen und diversen Actionfilmen ist die Grand Central Station eine weitere Sehenswürdigkeit, die zum Verweilen einlädt. Völlig unkompliziert und natürlich kostenlos kannst Du in dem historischen Bahnhof nicht nur shoppen, sondern auch in Ruhe ein Eis essen und das rege Treiben vor wunderschöner Kulisse beobachten.

Ellis Island (Freiheitsstatue)

Der Anblick der Statue of Liberty war für Millionen von Menschen vor vielen Jahren das Zeichen für den Beginn eines neuen Lebens. Vom Battery Park aus mit der kostenpflichtigen Fähre auf die Insel gefahren, hat man von Ellis Island aus einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue. Jedoch empfehle ich Dir etwas anderes: Die Staten Island Ferry ist deutlich günstiger und bietet einen ebenso guten Blick auf die Statue of Liberty.

Shopping in New York

New York bietet wirklich alles, was das Shopping-Herz begehrt: von großen Luxus- und Modemarken, über alltägliche Einkaufshäuser bis hin zu kleinen Boutiquen. Dazu die neuesten Trends und lange Öffnungszeiten. Doch solltest Du in NYC beim Shopping immer auf die Steuern achten, da diese je nach Stadtteil in ihrer Höhe variieren und am Ende auf die beschilderten Preise aufgeschlagen werden

I Love NYC-T-Shirt (Andenken)

Die „I Love NYC“T-Shirts sind mittlerweile genau so bekannt wie die „I Love NYC“- Zeichen auf den Highway-Schildern oder die LOVE-Skulptur von Robert Indiana. Die weißen bzw. grauen T-Shirts gibt es in vielen Touristenshops rund um den Times Square zu erwerben. Wichtig: Die Preise der „I Love NYC“T-Shirts variieren von Shop zu Shop, sodass es sich lohnt vor dem Kauf einmal alle abzuklappern und die Preise zu vergleichen.

Macy’s am Herold Square (Kaufhaus)

Mit rund 198.500 Quadratmetern (Im Vergleich: Das KadeWe in Berlin hat ca. 60.000 Quadratmeter) ist Macy’s ein modernes Kaufhaus, das zu den größten der Welt gehört. Egal ob „Shopping-Queen“ oder nicht, das Sortiment ist riesig und gut sortiert. Außerdem lohnt es sich einen Blick auf die Rolltreppen aus Holz zu werfen, die bereits 1902 verbaut wurden und noch heute im Einsatz sind.

Jersey Gardens (Outlet)

Das Jersey Gardens Outlet zählt zu den beliebtesten Shopping-Zielen in der Nähe von New York. Grund hierfür ist seine Lage: Gelegen in New Jersey sind die Einkäufe im Jersey Gardens Outlet von der Mehrwertsteuer befreit, sodass Du hier nochmal knapp neun Prozent gegenüber dem Kauf in New York sparst. Am besten erreichbar ist das Outlet mit der Busslinie 111 vom Port Authority aus.

Century 21 Department (Outlet)

Solltest Du auf der Suche nach DEM Schnäppchen in New York sein und nur wenig Zeit haben, so musst Du nicht zwangsläufig in ein Outlet wie z. B. das Jersey Gardens fahren. Der Century 21 Department Store befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ground Zero und bietet eine große Auswahl an an Designerkleidung, die teilweise bis zu 80 Prozent reduziert ist. In jedem Fall zu empfehlen!

Parkanlagen in New York

Das Stadtbild von New York ist zwar geprägt von riesigen Wolkenkratzern, doch der „Big Apple“ bietet darüber hinaus auch viele Parkanlagen, die mal ganz klein und mit Wasserfall (Paley Park) oder riesig und beliebt (Central Park) sind. Solltest Du also genug haben von dem tosenden Großstadtlärm, so bieten die Parkanlagen in NYC genügend Möglichkeiten, um einmal die Seele baumeln zu lassen.

Central Park

Der Central Park liegt mitten in Manhattan und ist ein beliebter Treffpunkt sowohl für New Yorker, als auch für Touristen. Angrenzen an die Fifth Avenue, auf Höhe des Plaza Hotels, befindet sich der filmtypische Eingang zum Central Park und von dort erreichst Du viele Sehenswürdigkeiten wie die Bethesda Fountain, die Bethesda Terrace oder Victorian Gardens am Wollman Rink in nur wenigen Minuten.

Carl Schurz Park

Etwas abseits vom Mainstream befindet sich der Carl Schurz Park. Im Jahre 1974 gegründet, befindet sich die kleine, grüne Oase direkt am Ufer des East River an der Upper East Side. Die herrliche Promenade des Carl Schurz Parks lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Außerdem gibt es jede Menge Spielmöglichkeiten für Kinder, die sich im Carl Schurz Park ungestört und frei bewegen können.

Sport in New York

Egal ob New York, Hamburg oder Shanghai, nie habe ich mehr von einer Stadt gesehen, als beim Jogging. Doch der „Big Apple“ bietet nicht nur spektakuläre Laufstrecken, darüber hinaus stehen in den Parkanlagen auch Basketball- oder Baseballplätze zur kostenlosen Verfügung. Anspruchsvoll sind auch die vielen Sports Playgrounds, Outdoor Fitnessstudios und Street Workouts, die es u. a. in Manhattan, Queens und Brooklyn gibt.

Laufen im Central Park

Der Central Park bietet neben vier Hauptstrecken (von 10 bis 2,5 Kilometer) eine ganze Menge an kleineren Strecken, die sich sowohl für Einsteiger, als auch für geübte Läufer/-innen eignen. Besonders empfehlenswert ist die komplette Runde um den Central Park, die rund 10 Kilometer lang ist und entlang des äußeren Randes führt. Eine genaue Auflistung aller Laufstrecken findest Du hier.

Laufen am Hudson River

Eine Alternative Laufstrecke zu den Routen im Central Park führt Dich vom Pier 62 entlang des Hudson Rivers in Richtung Lower Manhattan. Auf dem Rückweg bietet sich ein Lauf durch die Stadtteile Tribeca und SoHo – vorbei an den vielen Modeboutiquen und künstlerischen Artworks – an. Insgesamt beträgt die Laufstrecke entlang des Hudson River rund 10 Kilometer.

P.S. Du wolltest mir schon immer Deine Meinung geigen? Dann schreibe mir ein kurzes Feedback in die Kommentare oder teile mir Deine Anregungen auf Instagram oder Twitter mit.